Neues

2013
22. August

awt Rechtsanwälte: Berufung auf Obliegenheiten endet mit Leistungsablehnung

Pflichtverletzung und arglistige Täuschung sind Tatbestände, die eine Versicherung im Normalfall von Zahlungsansprüchen entbinden. Doch die Berufung auf eine Verletzung der Obliegenheiten ist nur möglich, solange der Sachverhalt geprüft wird bzw. die Versicherung verhandlungsbereit ist. Lehnt sie die Leistung ab, erlischt auch der spezielle Schutz für vertraglich vereinbarte Obliegenheiten. So... mehr

16. August

awt: Moderner Tritt- und Schallschutz nicht immer verbindlich

Müssen die Tritt- und Schallschutznormen in einem Altbau den neuesten Richtlinien entsprechen? Mit dieser Fragestellung befasste sich der Bundesgerichtshof. Hintergrund war die Klage eines Mieters. Nachdem das Dachgeschoss über seiner Wohnung 2003 ausgebaut und die zwei entstandenen Wohneinheiten vermietet worden waren, senkte er 2007 die Miete um 20 Prozent. Begründung:... mehr

8. August

awt Rechtsanwälte: Restschuldbefreiung ab 2014 schon nach drei Jahren möglich

Zum 1. Juni 2014 tritt die Zweite Insolvenzrechtsreform in Kraft. Sie verkürzt Restschuldbefreiungs- und Insolvenzverfahren von derzeit sechs auf drei Jahre und ermöglicht gescheiterten Existenzgründern und überschuldeten Privatpersonen einen rascheren finanziellen Neuanfang. In gleichem Maße profitieren auch die Gläubiger von der Verkürzung, so awt Rechtsanwälte. Denn gleichzeitig bringt die Reform... mehr

nach oben