Rechtsgebiete

Interessengemeinschaft Selbstkontrolle elektronischer Datenträger im Pressevertrieb

1. Überblick
Die Vermarktung von CD-ROM im Pressevertrieb, sei es als selbständige Produkte, sei es als sogenannte Cover-CD-ROM als Beilage zu Printmedien, hat es erforderlich gemacht, die bei Printmedien schon lange praktizierte freiwillige Vorkontrolle im Hinblick auf jugendschutzrelevante oder strafrechtlich relevante Inhalte auch auf CD-ROM auszudehnen

2. Rechtsbasis und Organisation
Im Frühjahr 1995 wurde vom Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs-und Zeitschriftengrossisten Köln, Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) Bonn, Verband Deutscher Bahnhofsbuchhändler Düsseldorf sowie vom Arbeitskreis des Zeitungs- und Zeitschrifteneinzelhandels die freiwillige Überprüfungsstelle für elektronische Datenträger gegründet. DT-Control wird in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit Sitz in München geführt und ist nicht gewinnorientiert.

DT-Control verfolgt den Zweck, im Vertriebsweg Zeitungs- und Zeitschriftenhandel mit Presseerzeugnissen verbundene Datenträger vor dem Angebot am Markt auf die Vereinbarkeit mit Jugendschutzbestimmungen und sonstigen strafrechtlichen Bestimmungen zu überprüfen und den gesetzlich zulässigen Vertriebsweg zu empfehlen.

Die in München ansässige und unabhängige Geschäftsstelle von DT-Control nimmt Prüfanträge von Verlagen, Herstellern, Vertriebsfirmen etc. entgegen und verteilt diese an fachkundige, insbesondere im Bereich jugendschutzrelevanter Beurteilung erfahrene Gutachter. Die Gutachter beurteilen nach festgelegten Prüfgrundsätzen, für welchen Vertriebsweg der Datenträger geeignet ist, und geben den nach § 12 Abs. 5 Jugendschutzgesetz (JuSchG) notwendigen Anbieterhinweis.

nach oben