Neues

2013
9. September

awt Rechtsanwälte über mögliche Folgen einer versäumten Mitwirkungspflicht im Insolvenzverfahren

Als Mindestangabe bei der Beantragung eines Insolvenzverfahrens muss u. a. eine ladungsfähige Anschrift hinterlegt werden, erklärt awt Rechtsanwälte zum Hintergrund eines Falles vor dem BGH Falles. Sie dient als Voraussetzung für die Korrespondenz und Information zum Verfahrensverlauf und kann nicht durch eine Postfachadresse ersetzt werden. Konkret war ein Schuldner nach... mehr

22. August

awt Rechtsanwälte: Berufung auf Obliegenheiten endet mit Leistungsablehnung

Pflichtverletzung und arglistige Täuschung sind Tatbestände, die eine Versicherung im Normalfall von Zahlungsansprüchen entbinden. Doch die Berufung auf eine Verletzung der Obliegenheiten ist nur möglich, solange der Sachverhalt geprüft wird bzw. die Versicherung verhandlungsbereit ist. Lehnt sie die Leistung ab, erlischt auch der spezielle Schutz für vertraglich vereinbarte Obliegenheiten. So... mehr

16. August

awt: Moderner Tritt- und Schallschutz nicht immer verbindlich

Müssen die Tritt- und Schallschutznormen in einem Altbau den neuesten Richtlinien entsprechen? Mit dieser Fragestellung befasste sich der Bundesgerichtshof. Hintergrund war die Klage eines Mieters. Nachdem das Dachgeschoss über seiner Wohnung 2003 ausgebaut und die zwei entstandenen Wohneinheiten vermietet worden waren, senkte er 2007 die Miete um 20 Prozent. Begründung:... mehr

8. August

awt Rechtsanwälte: Restschuldbefreiung ab 2014 schon nach drei Jahren möglich

Zum 1. Juni 2014 tritt die Zweite Insolvenzrechtsreform in Kraft. Sie verkürzt Restschuldbefreiungs- und Insolvenzverfahren von derzeit sechs auf drei Jahre und ermöglicht gescheiterten Existenzgründern und überschuldeten Privatpersonen einen rascheren finanziellen Neuanfang. In gleichem Maße profitieren auch die Gläubiger von der Verkürzung, so awt Rechtsanwälte. Denn gleichzeitig bringt die Reform... mehr

27. Juni

Private Krankenversicherung nicht ohne Weiteres kündbar – awt Rechtsanwälte informiert

Dass man eine bestehende private Krankenversicherung nicht einfach so kündigen kann, zeigt ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Im vorliegenden Fall hatte ein Versicherungsnehmer bei bestehendem Versicherungsschutz einen neuen Vertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen. Nachdem er den Versicherungsbeginn zunächst von Februar auf Dezember verschoben hatte, widerrief er den Vertrag im Juni... mehr

21. Februar

Rechtsanwalt Tobias Steiner von awt Rechtsanwälte informiert über Paragrafen-Schlupflöcher

Wer kennt sie nicht, die kleinen Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern, Institutionen, Firmen und Verbrauchern? In der Kabel Eins-Doku „Das §-Schlupfloch: Clever gespart“ informiert awt Rechtsanwälte – Rechtsanwalt Tobias Steiner über geläufige Irrtümer und analysiert gängige Streitfälle aus Anwaltssicht. Beleuchtet werden in der Reportage insgesamt 8 Beispielfälle. Der erste Teil mit... mehr

nach oben