Neues

2015
23. Januar

awt Rechtsanwälte: Neue Provisionsmodelle braucht das Land

awt Rechtsanwälte berichtet über mögliche Auswirkungen des LVRG auf die Provisionen der Versicherungsvermittler: Das am 06.08.2014 in Kraft getretene Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) sieht seit dem 01.01.2015 eine Höchstgrenze für die Zillmerung bei Lebenspolicen von 25 Promille der Prämien vor. Statt wie bislang 4,0 Prozent der Beitragssumme können die deutschen Lebensversicherer gemäß... mehr

2014
10. April

awt-Rechtsanwälte: BGH bejaht Wirksamkeit der Nettopolicen

Ein neues Urteil des Bundesgerichtshofs hat die bisherige Diskussion über die Wirksamkeit Kostenausgleichsvereinbarungen (KAV) beendet, die neben einem Vertrag über eine fondsgebundene Rentenversicherung geschlossen wurde. awt Rechtsanwälte aus München berichten über die aktuelle Entscheidung: Mit Urteil vom 12.03.2014 hat der IV. Zivilsenat des BGH über die Wirksamkeit einer zusammen mit... mehr

2013
15. November

awt Rechtsanwälte: Kündigungsabschläge bei Versicherungen sind rechtens

Die vorzeitige Kündigung von Lebensversicherungspolicen gilt gemeinhin als Verlustgeschäft. Anleger, die ihren Vertrag vor 2008 abgeschlossen haben, bekommen in diesem Fall nur etwa die Hälfte ihrer Beiträge zurück. Denn bei Vertragsabschluss entstehen Kosten für Provision, Verwaltung u. Ä., die von der Versicherung verrechnet werden. Während für Bruttopolicen, die ab 1.... mehr

22. August

awt Rechtsanwälte: Berufung auf Obliegenheiten endet mit Leistungsablehnung

Pflichtverletzung und arglistige Täuschung sind Tatbestände, die eine Versicherung im Normalfall von Zahlungsansprüchen entbinden. Doch die Berufung auf eine Verletzung der Obliegenheiten ist nur möglich, solange der Sachverhalt geprüft wird bzw. die Versicherung verhandlungsbereit ist. Lehnt sie die Leistung ab, erlischt auch der spezielle Schutz für vertraglich vereinbarte Obliegenheiten. So... mehr

27. Juni

Private Krankenversicherung nicht ohne Weiteres kündbar – awt Rechtsanwälte informiert

Dass man eine bestehende private Krankenversicherung nicht einfach so kündigen kann, zeigt ein Urteil des Bundesgerichtshofs. Im vorliegenden Fall hatte ein Versicherungsnehmer bei bestehendem Versicherungsschutz einen neuen Vertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen. Nachdem er den Versicherungsbeginn zunächst von Februar auf Dezember verschoben hatte, widerrief er den Vertrag im Juni... mehr

2012
8. November

awt Rechtsanwälte: Kostenausgleichsvereinbarung kein Umgehungsgeschäft

Die awt Rechtsanwälte informieren in regelmäßigen Abständen über Urteile zum Thema Versicherungsrecht. In einem Urteil vom 10.08.2012 entschied das Landgericht Rostock, dass eine Kostenausgleichsvereinbarung keine Umgehung des § 169 Abs. 5 S. 2 VVG darstellt. Der § 169 Abs. 5 S. 2 VVG bezieht sich nämlich ausschließlich auf so genannte Bruttopolicen,... mehr

nach oben